up / back
Beng Mealea

 

The German Angkor Illustration Project

• G • A • I • P •

Beng Mealea

Bang Melea bedeutet "Lotosteich". Der Name dieses Weltkulturerbe-Aspiranten wird auch Bung Melea, Beung Mealea oder, noch häufiger, Beng Mealea transkribiert. Dieser Dschungeltempel befindet sich 77 km Fahrstrecke östlich von Siem Reap und 50 km Luftlinie entfernt von Angkor.

Reiseführer und Internetartikel beschreiben Beng Mealea oft als Insider-Tipp und suggerieren, es sei nicht so touristisch wie die Angkor Tempel. Aber das hat sich in den letzten Jahren geändert. Halbtages-Ausflüge von Siem Reap nach Bang Melea sind recht beliebt, auch viele Busgruppen suchen Bang Melea auf. Trotzdem ist es die Reise wirklich wert. Und die meisten Besucher werden diesen Dschungeltempel par excellence niemals vergessen. Seine Bäume sind nicht so riesig wie die an Angkors Dschungeltempel Ta Prohm, aber es gibt sehr viel mehr Bäume, die an den Bauten von Bang Melea wuchern: Der ganze Tempel ist ein Wald. Bäume wachsen aus Tempeltürmen, Ranken ziehen sich über Wände und Pfeiler, und Flechten bedecken Steine. Bang Melea erscheint noch labyrinthischer und geheimnisvoller als Ta Prohm, weil nie restauriert. Viele Steine liegen nur auf Haufen. Besucher müssen einen hölzernen Steg benutzen, der sie durch den Großteil der Tempelanlage führen wird, insbesondere in ihr Zentrum.

Bang Melea wurde an einer strategisch wichtigen Straßengabelung erbaut, wo der Königsweg nach Preah Khan Kompong Svay (Prasat Bakan) vom wichtigsten angkorianischen Königsweg abzweigt, nämlich dem, der nach Koh Ker, Preah Vihear und weiter nach Dai Viet (im nördlichen Vietnam) führt. Darüber hinaus lag Bang Melea am Kopfende eines historischen Kanals nach Angkor. Bang Melea ist nur 7 km entfernt von den Sandstein-Brüchen am Phnom Kulen. Der Kanal diente dem Transport der Sandsteinblöcke nach Angkor. 

Weil das Gründungsdatum nicht in Inschriften berichtet wird, muss der Tempel anhand stilistischer Merkmale datiert werden. Bang Melea wird der klassischen Angkor-Wat-Periode zugeschrieben, weil es viele Ähnlichkeiten mit dem Angkor Wat gibt. Das bedeutet, Bang Melea wurde zu Beginn oder in der Mitte des 12. Jahrhunderts errichtet. Der Grundriss von Beng Melea entspricht weitgehend dem des Angkor Wat. Er mag als Blaupause fürs Angkor Wat gedient haben oder war eine spätere Kopie. Aber es gibt auch signifikante Unterschiede zwischen Angkor Wat und Bang Melea, das letztere ist ein Flachtempel und hatte nur einen Prasat-Turm im inneren Zentral-Hof, nicht fünf.   

Die Einfriedung, die den Kerntempel Bang Meleas bildet, ist 181 m lang und 152 m breit. Wie im Falle des Angkor Wat markierte dieser Haupttempel den Mittelpunkt einer ganzen Stadt. Der Wassergraben, der das riesige Gebiet dieser Tempelstadt umgibt, ist nun in manchen Abschnitten ausgetrocknet. Er misst 1025 m zu 975 m und ist 45 m breit. Unmittelbar östlich davon lag ein großes Reservoir.  

Insgesamt drei fast konzentrische Galerien (leicht versetzt wie im Falle des Angkor Wat) umfrieden einen zentralen Prasat, der nun aber eingestürzt ist. Ein anderes Gegenstück zu Merkmalen des Angkor Wat sind kreuzförmig unterteilte Innenhöfe. Der Tempel ist hauptsächlich aus Sandstein errichtet.

Bang Melea ist berühmt für seine schönen Reliefs. Sie zeigen Legenden von Vishnu und Schiwa wie auch vom Buddha. Man sieht hier Episoden aus dem Ramayana, z.B. die Agniparksha, Sitas Feuerprobe zum Beweis ihrer Unschuld. Es gibt auch ein typisches Relief, das das Kirnen des Milchozeans darstellt. Beide Themen sind mit Avataren Vishnus verbunden. Ein weiterer bemerkenswerter Giebel zeigt Agni, den Gott des Feuers, auf einem Rhinozeros reitend. 


Ernst Ando Sundermann


• G • A • I • P •