up / back
Ta Prohm

 

The German Angkor Illustration Project

• G • A • I • P •

Ta Prohm

Der Tempel aus dem Jahre 1187 wurde ursprünglich Rajavihara genannt, was in Sanskrit "Königs-Kloster" bedeutet. Der moderne Khmer-Name "Ta Prohm" bedeutet "Alter Brahma". Er klingt mehr wie "Ta Prum" mit einem kurzen "u".

Ta Prohm, drei Kilometer nordwestlich des Angkor Wat gelegen, ist berühmt als Angkors "Dschungeltempel". Wenn Sie in Eile sind und nur einige Stunden in Angkor verbringen können, ist dieses große Monument, überragt von vielen steinumschlingenden Bäumen, tatsächlich eines der drei "Muss"-Ziele, neben dem Angkor Wat und den buddhistischen Gesichtertürmen von Angkor Thom. Die frühen französischen Archäologen beließen den Tempel absichtlich teilweise unrestauriert. Das ist der Grund, warum bis zum heutigen Tag enorme Würgefeigen (Ficus gibbosa) und noch größere Sompong-Bäume (Tetrameles nudiflora) von den Türmen und Hallen wachsen, ihre gigantischen Wurzeln über sorgfältig bearbeiteten Stein breitend, womit sie Ta Prohm zu einer Ikone von exzellenter Architektur zurückerobert von der Kraft der Natur machen. Diese starke Kombination von Kunst und Vegetation ist in der Welt einzigartig und einer der Eindrücke, die niemand jemals vergessen wird.. In den frühen Morgenstunden, bevor die ersten Busgruppen ankommen, können Sie immer noch den Geräuschen des Dschungels lauschen, wenn Sie diese labyrinthischen Tempelruinen erkunden. Aber nach 8.00 Uhr morgens sollte kein Besucher Ruhe und Romantik mehr in diesem beliebten Touristenziel erwarten. Ta Prohm wurde sogar als Drehort für den Film Tomb Raider benutzt.

Ta Prohm war ein Kloster von enormen Dimensionen, 65 Hektar, die Ausdehnung von ganzen Städten im zeitgenössischen Europa. Der Tempelinschrift zufolge lebten hier 12.640 Menschen. Tausende von ihnen waren Mönche, aber die meisten Einwohner waren Laien als deren Helfer, inklusive 615 Tänzerinnen. Das Kloster war enorm wohlhabend, da es große Arsenale von Seide, Perlen, Edelsteinen und Gold hatte und 3400 Dörfer regierte. Es war ein Staat im Staate.

Ta Prohm war eines der ersten großen Tempelprojekte des Rekord-Bauherrn Jayavarman VII., nur das benachbarte Banteay Kdei ist einige Jahre älter. Das Kloster war der Mutter des Königs gewidmet, die mit der buddhistischen weiblichen Personifikation der vollkommenen Weisheit, Prajnaparamita, identifiziert wurde. Der sogar noch größere Preah Khan, kurz nach Ta Prohm errichtet, war entsprechend dem Vater des Königs gewidmet, identifiziert mit dem Heiland Lokeshvara. Die nördliche und südliche Seitentempel in Ta Prohms dritter Einfriedung sind dem Lehrer bzw. dem älteren Bruder des Königs geweiht. 260 Gottheiten wurden außerdem in Ta Prohm angebetet. Sie waren wahrscheinlich durch bewegliche Statuen namens Utsavamurtis repräsentiert. Und viele Steinreliefs an diesem buddhistischen Heiligtum stellen Themen aus der Hindu-Mythologie dar.

Wie die meisten anderen Tempel ist Ta Prohm nach Osten orientiert. Wenn Sie Ihren eigenen Transport organisiert haben, ist es empfehlenswert, am Haupttor im Osten zu starten und am Westtor abgeholt zu werden.

Ta Prohm hat zu jeder Tageszeit einige schöne Abschnitte. Doch es gibt zwei Uhrzeiten, beide ansonsten für Tempelbesichtigungen ungewöhnlich, die im Falle Ta Prohms besonders empfohlen werden können. Für das echte Dschungeltempel-Erlebnis kommen Sie am besten um 7.00 Uhr morgens. Das ist die einzige Chance, die Tiere des Dschungels zu hören statt der Schreie von anderen Touristen. Oder kommen Sie in der Mittagszeit, weil viele Busladungen dann für ihr Mittagessen abgereist sind und das Sonnenlicht dann die Wurzeln von den Tempel-umschlingenden Bäumen erreicht.


Ernst Ando Sundermann


• G • A • I • P •